Postfach 1147, 52490 Baesweiler, Deutschland

AGB und Infos
Als „Halter“ wird im folgenden Text der bzw. die Hundehalter(in) bezeichnet.

Als „Hund“ im folgenden Text der bzw. die Hund(e)

 

1. Der Halter bestätigt, dass der Hund sein Eigentum ist und er über diesen frei verfügen kann.

 

2. Der Halter versichert, dass sein Hund gesund, frei von ansteckenden Krankheiten und Parasiten ist, sowie die notwendigen Schutzimpfungen hat.

Der Impfpass des Hundes ist auf Verlangen des Hundebetreuers vorzulegen.

Der Eigentümer versichert ausdrücklich, dass für den Hund eine Hunde-Haftpflichtversicherung besteht.

 

3. Während der Betreuung bleibt der Halter Eigentümer im Sinne von §833 BGB (Haftung des Tierhalters). Für Schäden, die der Hund während der Betreuungszeit erleiden könnte, übernimmt der Hundebetreuer keine Haftung.

Richtet der Hund Sachschäden oder Schäden an Dritten (Hund / Mensch) an, so haftet hierfür der Halter.

Der Halter verpflichtet sich, für durch seinen Hund entstandene Sachschäden auch dann aufzukommen, wenn eine vorhandene Tierhalterhaftpflichtversicherung den Schaden nicht übernimmt. (Der Halter sollte überprüfen, ob seine Tierhalterhaftpflicht das Fremdtierhüterrisiko abdeckt.)

 

4. Im Falle einer Erkrankung oder Verletzung eines Hundes erklärt sich der Halter einverstanden, dass die notwendige tierärztliche Versorgung von dem im „Fragebogen“ genannten oder einem Tierarzt der Wahl des Hundebetreuers vorgenommen wird. Die dadurch entstehenden Kosten trägt der Halter.

Bringt ein Hund nachweislich eine ansteckende Krankheit mit, trägt der Halter dieses Hundes die dadurch entstehenden Kosten für die Desinfektion und die Behandlung angesteckter Hunde.

 

5. Der Halter stellt sicher, dass der Hund mindestens 1 Stunde vor Abholung kein Futter bekommen hat, um das Risiko einer Magendrehung zu minimieren.

 

6. Die Ausführungszeit der Hunde beläuft sich i.d.R. auf 90 Minuten. Bei “extremen” Witterungsverhältnissen (z.B. Sturm, Hitze, Starkregen, Eisglätte), kann die Ausführungszeit zum Schutz der Hunde nach Ermessen des Hundebetreuers angepasst werden. Die vereinbarte Vergütung “pro Einheit” bleibt hiervon unberührt.

 

7. Der Hundebetreuer schließt jede Haftung auf Schadenersatz aus, es sei denn, Schäden werden aufgrund einer grob fahrlässigen oder grob vorsätzlichen Verletzung herbeigeführt.

 

8. Der Halter versichert alle Fragen über den Hund („Fragebogen“) korrekt und ganzheitlich beantwortet zu haben. Eventuelles Gefahrenpotential, bisheriges Fehlverhalten und insbesondere Fremdschäden des Hundes müssen mitgeteilt werden.

Treffen die Angaben des Halters im Vertrag nicht zu, steht Frau Sarah Keischgens (ARCANI Premium Dog Service) das Recht zu, eine weitere Betreuung des Hundes auszuschließen.

 

9. Im Falle einer Schlüsselübergabe durch den Halter, um die Betreuung durchzuführen, verpflichtet sich der Betreuer, überlassene Schlüssel sorgfältig zu verwahren, die Räumlichkeiten ausschließlich zur Abholung / Betreuung zu betreten.

Dem Betreuer ist es untersagt, Dritten Zutritt in die Räumlichkeiten des Halters zu gewähren. Die in diesem Zusammenhang zur Kenntnis des Betreuers erlangten Daten des Halters unterliegen der Geheimhaltung durch den Betreuer.

 

10. Der Hundebetreuer verpflichtet sich, den Halter unverzüglich zu informieren, sobald absehbar ist, dass eine vereinbarte Betreuung nicht erfüllt werden kann. In diesem Fall entfällt die vereinbarte Betreuungszeit unentgeltlich. Ein Anspruch auf Schadensersatz seitens des Halters besteht nicht.

 

11. Der Halter verpflichtet sich, vereinbarte Betreuungszeiten 24 Stunden im Voraus abzusagen. Bei einer verspäteten Absage werden 50% des im Vertrag festgesetzten Betrages berechnet (ausgenommen Abo-Tarife).

 

12. Offene Beträge sind entweder unverzüglich nach erfolgter Betreuung, mindestens jedoch einmal pro Monat, in bar oder per Überweisung auf das angegebene Konto, zu entrichten.

 

13. Der geschlossene Vertrag unterliegt keiner festen Laufzeit und bedarf auch keiner expliziten Kündigung durch den Halter. Der Vertrag wird einmalig erfasst und gilt für jede, nach Vertragsabschluss vereinbarte Dogwalk-Runde, solange keine neue, schriftliche Vertragsvereinbarung geschlossen wird.

Ausgenommen hiervon sind Abo und Jahrespakete. Hier gilt die Kündigungsfrist gemäß der bei Abschluss gültigen Preisliste.

 

 

14. Die im Rahmen des Vertrages aufgenommenen Daten werden, auf Basis von Art. 6 DSGVO Abs. 1 lit. b, ausschließlich zur Erfüllung dieses Vertrages erhoben. Eine Weitergabe der Daten erfolgt ausschließlich in Notsituationen, und ausschließlich an Tierärzte / Behörden (Polizei, Feuerwehr). Eine Weitergabe an Dritte, zu anderen Zwecken wird ausgeschlossen.

15. Die Läufigkeit einer Hündin muss ARCANI Premium Dog Service unverzüglich und spätestens vor Beginn des Dogwalks mitgeteilt werden. Ist dies nicht der Fall und es entstehen Schäden, wie z.B. ein unerwünschter Deckakt übernimmt ARCANI Premium Dog Service hierfür keine Haftung.